Emotionaler Selbstmord

Wer leben will, muss töten.
Ich denke jeden Tag an sie... Ich kann es oft nicht realisieren, das sie nicht mehr bei mir ist.
Egal wie beschissen ein Tag damals war, ich wusste immer das ich am Abend dieses unglaubliche Wesen im Arm halten werde. Das denke ich auch heute noch oft, bis ich dann bemerke das es nicht mehr so sein kann. Wenn das passiert, kann mich kaum etwas aufheitern.
Ich hab mich immer für so unerschütterlich gehalten, nie hab ich realisiert das SIE der Grund dafür ist, das ich IMMER glücklich sein konnte.

Ich weiss nicht wie ich diesen Teil von mir einfach hinter mir lassen kann. Ich kann es nicht ertragen ihn sterben zu sehen. Ich bringe es nicht übers Herz ihn einfach von mir ab zu scheiden! Das war einfach immer das aller wichtigste in meinem Leben. - ES WAR MEIN LEBEN!

Klingt es nicht iwie komisch sein Leben auf zu geben, um wieder zu leben ? Zu gerne würde ich zu ihr zurück, aber ich weiss das das nicht geht und auch nicht sinnvoll wäre, ich würde damit klar kommen zu wissen das sie mich nicht liebt. Aber ich kann sie nicht dazu zwingen, bei jemandem zu bleiben den sie nicht liebt.

Deshalb muss ich diesen Weg gehen. Ein Teil von mir hält das für völlig unmöglich- für diesen Teil trifft das zu, er wird den Weg nicht überleben. Der Rest von mir ist vermutlich optimistisch, aber viel zu schwach um von mir gehört zu werden.

4.9.16 02:57

Letzte Einträge: An other Journey to loneliness., Ramakrishna zur Gleichheit aller Religionen, Endstation, Fuck Leif

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen